Farblichttherapie

 

 

Jede Farbe hat eine bestimmte elektromagnetische Welle, diese Welle bzw. Schwingung kann man mit Radiowellen oder Röngtenstrahlen vergleichen. Lediglich die Frequenz unterscheidet die Farbwellen von den Radiowellen oder Röngtenstrahlen. Das Licht erzeugt im Körper eine Resonanz in den Körperzellen. Da jede Farbe eine andere Frequenz besitzt, hat jede Farbe somit auch eine andere Wirkungsweise. Die Farblicht-therapie kann daher bei körperlichen und psychischen Erkrankungen und Beschwerden unterstützend eingesetzt werden. Zusätzlich dient die Farblichttherapie auch dem allgemeinen Wohlbefinden.

 

Die Farben müssen nicht mit unseren Augen gesehen werden, denn auch die Haut nimmt die Schwingungen der Farben auf. Daher kann die betroffene Stelle mit der Farbe bestrahlt werden. Die Farblichttherapie ist somit eine energetische Therapie.

  

Hier einige Beispiele:

ROT: Farbe der Kraft und Stärke, sehr anregend und aktivierend (Kreislauf, Durchblutung)

VIOLETT: Farbe der Inspiration, beruhigt das Nervensystem

ORANGE: Farbe der Freude, entspannt und löst Ängste

GELB: Farbe der Lernfähigkeit, der Heiterkeit

GRÜN: neutrale Farbe, Farbe der Harmonie, Balance

BLAU: Farbe der Ruhe und Stille, beruhigend bei Entzündungen

 

Fakten:

Die Wirkung der Farbtherapie ist wissenschaftlich bewiesen! Bereits Einstein beschäftigte sich mit der Wechselwirkung zwischen Licht und Materie und bekam 1922 den Nobelpreis für seine Theorie: Licht ist eine elektromagnetische Wellenscherscheinung, bei der die Energie transportiert wird.

 

Von der Pharaonin Nofretete wird berichtet, dass sie sich verschiedene Farben zubereiten ließ, um ihr Wohlbefinden und ihre Schönheit zu steigern.

 

Auch in der Antike wurde mit der Wirkung der Farben gearbeitet mit Hilfe von farbigen Tüchern, Laken, Gewändern und sogar Räume in denen Kranke behandelt wurden und verweilten wurden farbig gestrichen.

 

Bereits um 1923 entdeckte Alexander Gurwitsch ultraschwache Lichtemission aus lebenden Organismen. Um 1950 forschten russische Biophysiker auf diesem Gebiet weiter. Dem russischen Forschungsteam gelang es, nachzuweisen, dass es im menschlichen Körper Leitungsbahnen für Licht gibt, die exakt dem Verlauf der Meridiane in der traditionellen chinesischen Medizin entsprechen. Demnach ist farbiges Licht tatsächlich in der Lage, Informationen in den Körper einzuschleusen und Disharmonien auf der energetischen Ebene auszugleichen.

 

Auch dem deutschen Biophysiker Dr. Fritz-Albert Popp hat auf diesem Gebiet geforscht und nachgewiesen, dass der gesamte menschliche Körper von einem Biophotonenfeld umgeben ist. Durch gesundheitliche Störungen gerät das Biophotonenfeld in einen Zustand des Ungleichgewichts. Dies kann man auch mit einem Ungleichgewichtes von Yin und Yang vergleichen. Deshalb müssen Informationen in den Körper gelangen die einen Ausgleich - ein Gleichgewicht - wieder herstellen. Neueste Forschungen haben ergeben, daß die Haut in der Lage ist, Farbschwingungen aufzunehmen und deren Wirkung in das Innere des Körpers weiterzuleiten.